Tipitipitap im Gelderland

Unser erstes Mega-Event erlebten wir im Mai 2014 im schönen Gelderland. Ohne die beiden Mädels waren wir diesmal unterwegs, kamen am Freitag Nachmittag an unserer Unterkunft an: im Tipidorf im Waldfreibad Walbeck. Der Senior-Häuptling empfing uns freundschaftlich.

Mega-Event Tipitipitap im Gelderland
Die Ruhe vor dem Sturm

Alles drumrum war am Aufbauen, am Wuseln… aber wir gönnten uns in Anbetracht unserer zwei Tage Urlaub erstmal ein Bierchen 🙂

Mit Jeep und einigen Händen wurde das kommende große Event vorbereitet, Bierzeltgarnituren wurden herangefahren, Baumstämme wurden bewegt, am nächsten Tag sollte es hier nicht mehr diese ruhige Idylle sein…

Am Abend war in Arcen in den Niederlanden ein kleineres Vor-Event, das Meet&Greet. Schon dort war für uns klar zu erkennen, das wird was Großes, denn es waren schon dort echt viele Cacher anwesend. In dem interessanten Brauhaus der Brauerei Hertog Jan konnten wir im Biergarten die Abendsonnen geniessen und mit einigen Leuten aus der verrückten Geocacher-Gemeinde sprechen. Das Logbuch war im Keller des Restaurants, dort wurden die Cacher-Namen auf Bierdeckel geschrieben und in einem Bierfass untergebracht.
Ein paar Caches durften hier natürlich nicht fehlen, an diesen trafen wir natürlich allerhand Mitcacher 🙂

Wir wollten uns hier noch ein wenig die Umgebung anschauen und fuhren einfach los weiter in die Niederlande hinein.
Zum Glück landeten wir an der Maas, denn dort erlebten wir einen so wunderschönen Sonnenuntergang, dass wir zeitweise unsere Stimme verloren. Es war ein toller Frühsommer-Abend, laue Luft, das Wasser der Maas lag ganz ruhig im Flußbett und wir genossen einfach nur…

Sonnenuntergang an der Maas

 

Am Abend fuhren wir zurück zu unserem Tipi, verlebten eine recht ruhige Nacht und erwachten am Morgen, weil erstens ein Hund unaufhörlich bellte und weil zweitens die ganzen Aussteller ihre Stände ab 6 Uhr um uns herum aufbauten. Das Frühstück nahmen wir im angrenzenden Freibad ein, ein Buffet mit ausreichend Angebot gab es dort für die im Tipidorf Nächtigenden. Duschen konnten wir auch in den Sanitäranlagen des Freibades.

Gut gefrühstückt – nun konnte also das Mega-Event starten!
Und ehe wir es uns versahen, waren hunderte Menschen um uns herum. Etliche Shops hatten ihre Stände errichtet, alles, was Rang und Namen hatte, war hier anwesend.  Das Wetter war wunderbar, nicht zu warm, nicht zu kalt, optimal.
Das Logbuch war ein großes Tipizelt vor dem Event-Gelände, auf dem sich alle Cacher mit ihren Cacher-Namen verewigten.
Mittags hatten wir einen Workshop gebucht, es ging ums Klettern auf Bäume ohne großartige Ausrüstung. Mit Helm und Gurt versehen, versuchten wir nun, in einem Kletterseil hängend, den Baum heraufzukommen. Das klappte sogar richtig gut, wir hatten viel Spaß.
Am Nachmittag waren wir als Helfer eingeteilt, wurden als Security eingesetzt, also jeder, der rein wollte, musste uns sein Bändchen vorzeigen. Wir hatten ein paar angenehme Stunden, Cacher sind echte nette Menschen! Etwa nach der Hälfte der Zeit wurde Anita abgezogen und musste von nun an Stockbrot für die Kinder machen. 😀 Insgesamt waren für die Kinder wirklich tolle Aktivitäten

Mega-Event Tipitipitap
Bull-Riding beim Mega-Event Tipitipitap

geboten, es gab Bogenschießen, Schminken, Tomahawk-Werfen, Bull-Riding – ich ärgere mich heut noch, dass ich mich da nicht drauf gesetzt hab!

 

Am frühen Abend gab es die Bekanntgabe der Gewinner, unter anderem wurden hier Coin-Sets, Tassen mit Plüschtieren, Shirts und vieles mehr verlost. Unsere Nummern wurden nicht gezogen, aber jeder Teilnehmer war irgendwie Gewinner.
Eine weitere Nacht schliefen wir nicht mehr im Tipi, denn wir fuhren ein paar Kilometer weiter zu einer Freundin und verlebten dort noch eine tollen Sonntag.

Orga- und Helferteam Tipitipitap
Gruppenbild von Orga- und Helferteam Tipitipitap

 

Es war ein wirklich wunderschönes Wochenende, es hat alles gestimmt, vom Meet&Greet mit dem anschließenden traumhaften Sonnenuntergang, über das Mega-Event am Samstag bis hin zu unserem Kurzbesuch – alles bei traumhaftem Wetter…

2015 gibt es ein neues Event vom Organisationsteam, es geht nach Xanten zur GeoXantike. Wir sind schon sehr gespannt!

2 Gedanken zu „Tipitipitap im Gelderland“

  1. Mensch, da wart ihr ja direkt vor meiner Haustür. Zur jetzigen Spargelzeit ist Walbeck im wahrsten Sinne, in aller Munde. Die Region für Spargel. Habe den Bericht gerne gelesen und finde die Fotos klasse.

    LG Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.